Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Protest der freien Schulen in Dresden – „Die Mittel stehen uns verfassungsgemäß zu“

Protest der freien Schulen in Dresden – „Die Mittel stehen uns verfassungsgemäß zu“

Hunderte Schüler, Lehrer und Eltern protestierten am Freitag für eine faire Finanzierung freier Schulen in Sachsen vor dem Sächsischen Landtag.

Voriger Artikel
Von der Mädchenschule zum Sprachgymnasium - Das Dresdner Romain-Rolland-Gymnasium wird 100 Jahre alt
Nächster Artikel
Messe für Jugendliche informiert über Freiwilligendienste und Praktika

Schüler, Eltern und Lehrer freier Schulen protestieren für Gleichberechtigung.

Quelle: Franziska Schmieder

Drinnen lief derweil die öffentliche Anhörung zum neuen Schulgesetz, das diese Fairness nach Meinung der Demonstranten nicht gewährleisten wird.  

Daniel Butscher, Mitorganisator der Kundgebung und Vater zweier Kinder, die eine freie Schule besuchen, fasst das Ziel in Worte: „Wir fordern die Einhaltung der sächsischen Landesverfassung, die Gleichstellung und Gleichberechtigung gegenüber öffentlichen Schulen.“ Dabei geht es vor allem um die finanzielle Gleichstellung, aber auch darum, dass zum Beispiel die betroffenen Schüler nicht an der Landesschülervertretung teilnehmen dürfen. „Wir sind nicht nur wieder irgendeine Organisation, die mehr Geld will“, sagt Butscher. „Die Mittel stehen uns verfassungsgemäß zu.“  

phpca682e3262201504171140.jpg

Hunderte Schüler, Lehrer und Eltern protestierten am Freitag für eine faire Finanzierung freier Schulen in Sachsen.

Zur Bildergalerie
phpaLEzx520150417113341.jpg

Daniel Butscher

Quelle: Franziska Schmieder

Das alte Gesetz war in Teilen vom Verfassungsgerichtshof als verfassungswidrig bezeichnet worden. Unter anderem stellte das Gericht fest, dass Schulen in öffentlicher Trägerschaft nicht bevorzugt gegenüber denen in freier Trägerschaft behandelt werden dürfen. Der neue Entwurf des Schulgesetzes sieht eine Erhöhung der Fördersumme vor, die von den Protestierenden aber als viel zu niedrig angesehen wird. „Die Lehrer an freien Schulen bringen eine öffentliche Leistung. Sie bringen diese gerne. Dafür müssen sie auch die gleiche Bezahlung bekommen“, betont der 44-jährige Butscher, der für seine zwei Kinder Schulgeld zahlt. Ohne dieses Geld könnten viele freie Schulen nicht überleben. 

An der Demonstration am Freitag beteiligten sich zehn freie Schulen. Weit mehr hatten bereits am Donnerstag an einer Selfie-Aktion im Internet teilgenommen. Alle Informationen zu den Forderungen der freien Schulen und zur Online-Petition „Stopp dem Verfassungsbruch! Für eine faire Finanzierung freier Schulen im Freistaat Sachsen!“ gibt es auf www.ja-zu-freien-schulen.de.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.