Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Menschliches Versagen: TU Dresden schickt allen Studenten eine Mail mit Exmatrikulationsankündigung

Menschliches Versagen: TU Dresden schickt allen Studenten eine Mail mit Exmatrikulationsankündigung

Die Fast-Exmatrikulation der TU-Studenten ist auf menschliches Versagen zurückzuführen. Die versehentliche verschickte Mail des Rechenzentrums der TU Dresden an Studenten und Mitarbeiter am Wochenende sorgte für große Aufregung.

Voriger Artikel
Dresdner "Eltern-Kompass"-Datenbank für Familien-Bildungsangebote in Arbeit
Nächster Artikel
Sanierungsprogramm: Gagfah-Millionen fließen in Dresdner Schulen
Quelle: TUD Eckold

In zwölf Tagen werde das Log-in des Rechenzentrums gesperrt, da die Studenten exmatrikuliert bzw. die Verträge der Mitarbeitersausgelaufen seien, so der Inhalt. „Es war einfach menschliches Versagen eines Mitarbeiters des Rechenzentrums“, erklärte TU-Pressesprecherin Kim-Astrid Magister gegenüber DNN-Online. „Nach Wartungs- und Weiterentwicklungsarbeiten hatte der Mitarbeiter am Freitagabend einfach vergessen, eine deaktivierte Funktion wieder einzustellen“, so Magister weiter.

Sie wolle aber klarstellen, dass niemand allein durch die Mail exmatrikuliert oder entlassen wurde. Nach aktuellen Erkenntnissen sei die Mail rund 48230 Mal verschickt worden. Die TU geht davon aus, dass alle Studenten die überraschende Post im Mail-Eingang hatten. 19 Studenten hätten die Mail zu Recht bekommen, sie werden tatsächlich exmatrikuliert. „Mein Tag war erstmal gelaufen als ich am Sonntagfrüh meine E-Mails gelesen habe. Ich ging tatsächlich davon aus, dass ich nicht mehr weiter studieren darf“, erzählt TU-Studentin Jana Schmidt. Eigentlich wollte die 26-Jährige am Montagmorgen in der Studentenberatung anrufen, dann kam am Nachmittag die Entschuldigungsmail des Rechenzentrums.

Fritz Funke schreibt auf der Facebook-Seite der Universität: „Ich habe einen Arbeitsvertrag mit der TU und bin beim Lesen der Mail vor Schreck fast unter den Tisch gerutscht.“ Die Reaktionen auf der Internetpräsenz der Universität reichen von Ärger bis Verständnis. „Kann ja mal passieren“, schreibt Benni Czaja. Katharina Tarnawski dagegen ärgert sich. „Für eine Universität, die den Titel exzellent tragen darf, ist es ein ganz schönes Armutszeugnis, was hier alles schief bzw. unnötig kompliziert läuft.“

Der Stura Dresden schreibt leicht ironisch auf seiner Homepage. „Wer heute in sein Uni-Mailpostfach geschaut hat, hat vermutlich einen kleinen Schreck bekommen. Von Exmatrikulation oder Vertragsauflösung ist in einer Mail des ZIH zu lesen. Hat sich die Uni da etwa gedacht: Wenn wir schon exzellent in der Forschung sind, wofür brauchen wir dann noch Studierende, die gegen Stellenkürzungen und für bessere Lehre protestieren?"

Julia Vollmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.