Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Lust auf Lesen

Lust auf Lesen

Keine Frage: Wer liest, weiß mehr. Lust aufs Zeitunglesen machen möchte ein neues medienkundliches Pilotprojekt. Es richtet sich speziell an sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche, die in Wohngruppen der Stadtmission leben.

Voriger Artikel
Makarenkoschule mit neuer Außenanlage
Nächster Artikel
Jungen Ideengebern unter die Arme gegriffen

Berieten, wie man Jugendliche zum Zeitunglesen anregt: Erzieher in den betreuten Wohngruppen der Diakonie.

Quelle: M. Förster

Von Katrin Richter

Veranstalter sind der Verein Aufwind, das Diakonische Werk - Stadtmission Dresden, das Aachener IZOP-Bildungsinstitut und die DNN. Gestern fand nun ein erster Workshop gemeinsam mit den Betreuern und Erziehern aus den Wohngruppen statt.

Idee des Projekts ist, den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, in den Wohngruppen Zeitung zu lesen - ein ganzes Jahr lang und kostenlos. Start soll im Januar 2013 sein. Prof. Hans Müller-Steinhagen, Schirmherr des Pilotprojekts, erklärte, es sei enorm wichtig, benachteiligten Kindern den Zugang zu Tagesinformationen zu ermöglichen. Wer nicht wisse, was um ihn herum geschieht, habe es schwerer. "Lesen bildet", betonte auch DNN-Chefredakteur Dirk Birgel. Es gehe darum, die Tür zu mehr Bildung aufzustoßen.

Vorbild für das neue medienkundliche Unternehmen ist das Projekt "Zeitung in der Schule", für das sich seit 1993 jedes Jahr Hunderte Gymnasiasten, Mittel-, Förder- und Berufsschüler begeistern. Die Schüler lassen "die Welt ins Klassenzimmer", sie lesen regelmäßig, was sie interessiert - die Lokalnachrichten, den Sportteil, den Wetterbericht. Und sie recherchieren für einen eigenen Beitrag, der in Wort und Bild in den DNN erscheint. Ob ein Besuch im Tierheim, bei der Feuerwehr oder im Fußballstadion - Themen gibt es in Hülle und Fülle.

Für die Finanzierung der einjährigen Zeitungabonnements für die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen suchen wir Paten, die die Kosten für jeweils ein Jahresabo übernehmen. Wenn Sie Abo-Pate werden möchten, können Sie sich wenden an Sebastian Noack (DNN, Assistent der Verlagsleitung, Tel.: 80 75 140, E-Mail: s.noack@dnn.de) oder Renate Steinhagen (Verein Aufwind, Vorsitzende, Tel.: 0179 / 919 32 78, E-Mail: steinhagen@aufwinddresden.de).

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 26.09.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.