Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Gymnasiasten der Dreikönigsschule Dresden nehmen Sporthalle in Beschlag

Gymnasiasten der Dreikönigsschule Dresden nehmen Sporthalle in Beschlag

Lange genug hat es gedauert: Am ersten Schultag haben die Gymnasiasten der Dreikönigschule ihre neue Sporthalle in Besitz nehmen können.

Dresden.

Fünf Millionen Euro hat sie gekostet. Der Freistaat hat das Vorhaben mit 1,3 Millionen Euro gefördert. Der Neubau ist direkt neben der "Scheune" an der Alaunstraße entstanden. Er umfasst neben der Zweifeld-Halle natürlich auch Umkleiden, den Sanitärbereich, ein Lehrerzimmer sowie technische Funktionsräume. Von einer Empore aus können Zuschauer das Geschehen in der Halle verfolgen. An der Rückseite der Sporthalle entsteht ein Kleinspielfeld. Es soll nach Angaben von Falk Schmidtgen, Leiter des Schulverwaltungsamtes, voraussichtlich Ende September übergeben werden. Wann die Außenanlagen fertig werden, hänge vom Städtebauprojekt "Neugestaltung Scheunevorplatz" ab. Schmidtgen geht davon aus, dass der neue Scheunevorplatz und der Eingangsbereich der Sporthalle spätestens von November an genutzt werden können.

"Auch die Sportlehrer sind froh und glücklich über die moderne Halle", berichtet Schulleiter Karsten Jonas. Jahrzehntelang mussten sie in der desolaten Halle auf dem Schulgelände unterrichten. Sie war deutlich zu klein, so dass die Gymnasiasten die Sporthalle der 15. Grundschule mit nutzten. "Jetzt haben wir kurze Wege", sagt Jonas. Zudem verfügt das uralte Gebäude, Baujahr 1887, weder über Schallschutz noch Umkleiden. Im Moment spielen Dresdner Vereine noch Tischtennis drin und nutzen sie zum Klettern. Sie soll früher oder später abgerissen werden, um auf dem Schulhof der DKS Platz zu gewinnen.

Zum Kugelstoßen, Weitsprung und 800-Meter-Lauf müssen die Gymnasiasten allerdings nach wie vor die 15. Grundschule an der Görlitzer Straße mit nutzen. Für größere Sportfreianlagen fehlt auf dem Gelände der Platz.

Wie die meisten anderen Schulen auch teilen sich die Dreikönigschüler ihre Sporthalle mit Vereinen. "Der SV Gymnasium Dreikönigschule wird hier am Abend und übers Wochenende Volleyball, Badminton und Tischtennis spielen, und auch der Basketballclub Dresden nutzt die Halle", informiert Jonas.Dass es Streit um die Nutzungszeiten geben könnte, hält der Schulleiter für ausgeschlossen: "Es gibt feste Nutzungszeiten, wir sind von der 1. bis zur 8. Stunde drin, dann können die Vereine rein", erklärt er.

Unter der neuen Sporthalle entsteht ebenerdig ein Parkdeck, das nur von der Katharinenstraße aus erreichbar sein wird. Es sei "baulich praktisch fertiggestellt", kann Schmidtgen zufolge aber gleichfalls erst nach Abschluss der Arbeiten im Außenbereich übergeben werden. Das Parkdeck kostet 1,2 Millionen Euro und ist entsprechend des Stadtratsbeschlusses aus den Rücklagen der Stellplatzablösegebühr finanziert worden.

Der Baubeginn für die Zweifeld-Halle verzögerte sich um ein Jahr. Anwohner der Böhmischen Straße hatten unter anderem gegen die Höhe der Halle geklagt, unterlagen aber vor Gericht.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 26.08.2015

Katrin Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.