Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Erstmals länderübergreifendes Abitur - Sachsen gehört zu Vorreitern

Erstmals länderübergreifendes Abitur - Sachsen gehört zu Vorreitern

Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) sieht die erstmals gemeinsamen Prüfungen in sechs Bundesländern als deutlichen Schritt zu einem vergleichbaren Abitur in Deutschland.

Voriger Artikel
Gymnasiasten wollen Schulhaus vor Verfall schützen
Nächster Artikel
Geburtenknick erreicht das Dresdner Abendgymnasium - Zahl der Schüler auf die Hälfte geschrumpft
Quelle: dpa

Das „Sechsländerabitur“ belege, dass mehr Vergleichbarkeit möglich sei, „wenn man nur will“, sagte sie am Montag zwei Tage vor Prüfungsbeginn für 8489 Schüler im Freistaat. Das erste länderübergreifende Abitur werde zu einheitlichen Terminen geschrieben und habe Signalwirkung. Bis 2016 werden laut Kurth mit Brandenburg und Bremen acht Länder dabei sein.

Ab 2017 dann können alle Bundesländer einheitliche Aufgaben aus einem Pool wählen. „Das beruht auf Freiwilligkeit“, sagte die Direktorin des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen Berlin, Petra Stanat, wo der Aufgabenpool erarbeitet wird. Ziel sei die Vergleichbarkeit auf der Basis der ab 2014/2015 bundesweit geltenden Bildungsstandards. „Die sechs Länder sind der Motor.“ Dort machen Gymnasiasten mit den Leistungskursen Mathematik, Deutsch und Englisch Anfang Mai ein teils identisches Abitur. In Sachsen, Bayern, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern stehen neben länderspezifischen Aufgaben auch je eine identische Frage auf den Prüfungszetteln. In Deutsch können die Prüflinge anhand eines Sachtextes ein gemeinsames Aufsatzthema erörtern.

In Mathematik müssen identische Aufgaben im sogenannten hilfsmittelfreien Prüfungsteil gelöst und in Englisch ein deutscher Text in der Fremdsprache zusammengefasst und Fragen beantwortet werden. Die Initiative zum gemeinsamen Abitur sei ein Gebot der Fairness gegenüber den Schülern und die passende Antwort auf die zunehmende Mobilität in Deutschland, sagte Kurth. Dafür müssten „Länderegoismen“ und jahrelange Bildungskleinstaaterei überwunden werden. Auch in den nun beteiligten Ländern verhinderten verschiedene Rahmenbedingungen in inhaltlicher, rechtlicher und organisatorischer Hinsicht völlig identische Prüfungen „in Gänze“. Allerdings stehen für 2015 und 2016 die Termine mit einer Ausnahme auch schon fest.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.