Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+
ESB Mediencollege ist pleite: Schulbetrieb geht aber am Montag weiter / Vorläufige Insolvenzverwalterin: Wir arbeiten am Sanierungskonzept

ESB Mediencollege ist pleite: Schulbetrieb geht aber am Montag weiter / Vorläufige Insolvenzverwalterin: Wir arbeiten am Sanierungskonzept

Die ESB Mediencollege gGmbH, Privatschulzentrum für Grafik, Medien und Kommunikation an der Jordanstraße 7 in der Neustadt, hat Insolvenz angemeldet. Das bestätigte Bettina Schmudde, vorläufige Insolvenzverwalterin von der White & Case Insolvenz GbR.

Voriger Artikel
14 Millionen Euro für Erlwein-Bau: Über 100-jähriges Gebäude 56. Mittelschule in Trachau soll ab Oktober saniert und erweitert werden
Nächster Artikel
Lehrer kündigen Warnstreiks in Dresden an

Lädt trotz Insolvenz zum Tag der offenen Tür ein: das ESB Mediencollege.

Quelle: Dietrich Flechtner

"Grund sind aufgelaufene Verbindlichkeiten, die nicht mehr beglichen werden konnten", erklärt Schmudde. Sie habe die Eltern am Mittwoch schriftlich über die Insolvenz informiert. Betroffen sind Schüler der Mittelschule, des Beruflichen Gymnasiums, der Berufsfachschule, der Fachoberschule und der Fachschule. Unter dem Kennzeichen 1879 findet sich das Mediencollege bereits im Versteigerungskalender wieder.

Der Insolvenzverwalterin zufolge wird der Unterricht jedoch nach den Winterferien am kommenden Montag ganz normal weitergehen. "Ich habe auch mit den 44 Lehrern und Honorarkräften gesprochen, sie bekommen von der Bundesagentur für Arbeit ein Insolvenzausfallgeld, das bis 31. März gezahlt wird", so die vorläufige Insolvenzverwalterin. Bis dahin würde ein Sanierungskonzept erarbeitet. Die Bildungsagentur habe signalisiert, dass sie am Weiterbestand des Mediencolleges interessiert sei.

Sollte es nicht möglich sein, den Schulbetrieb weiterzuführen, ist es Dirk Reelfs, Sprecher des Kultusministeriums, zufolge Aufgabe der Bildungsagentur, betroffenen Schülern eine andere Einrichtung zu vermitteln, an der sie ihren Abschluss erwerben können.

Das Mediencollege ist nach der Europäischen Wirtschafts- und Sprachenschule (EWS) bereits die zweite freie Schule in diesem Jahr, die in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist. Die EWS schließt nach Informationen von Dagmar Mager, Vizepräsidentin des Verbandes Deutscher Privatschulen, komplett. Grund: Die Landesregierung hatte beschlossen, vollzeitschulische Bildungsgänge zugunsten der dualen Ausbildung zu streichen. Sowohl EWS als auch Mediencollege bieten solche Ausbildungsgänge an.

Ein wesentlicher Grund für die Insolvenz dürfte auch die dreijährige Wartefrist auf die staatliche Förderung für neugegründete Schulen in freier Trägerschaft sein. Im Sommer endet die Frist für die Mittelschule des ESB-Mediencolleges. Keine Rolle gespielt hat die 2010 von der ESB Schulungs- und Bildungsgesellschaft geäußerte Absicht, das Gebäude zu kaufen. "Das Mediencollege ist Mieter, nicht Eigentümer", weiß Schmudde.

iTag der offenen Tür: 2. März, 10 Uhr, Jordanstraße 7

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.02.2013

Katrin Richter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.