Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
"Den Eltern werden Knüppel zwischen die Beine geworfen" - Geplante Schließung der Natur- und Umweltschule stößt auf breites Unverständnis / Petitio...

"Den Eltern werden Knüppel zwischen die Beine geworfen" - Geplante Schließung der Natur- und Umweltschule stößt auf breites Unverständnis / Petition gestartet

Die Reaktionen auf das Urteil des Oberlandesgerichts Bautzen, die Natur- und Umweltschule Dresden zu schließen, sehen weitestgehend identisch aus: pures Unverständnis.

Voriger Artikel
Schulnetzplan: Dresdner Stadtrat gibt grünes Licht für 15 neue Schulen
Nächster Artikel
90. Grundschule in Dresden-Lockwitz wird saniert

Mitten in der Natur: Erzieher Martin Grohmann betreut die Kinder im Hort der Natur- und Umweltschule. Dieses Bild gehört allerdings bald der Vergangenheit an.

Quelle: Flechtner

Die Kreiselternratsvorsitzende Annett Grundmann spricht von einer "grenzwertigen Entscheidung", und auch Gerit Thomas, schulpolitische Sprecherin der Grünen, ist empört. "Die Schule ist aus einer Elterninitiative heraus entstanden, und den Eltern ist es dabei noch nie leicht gemacht worden. Jetzt werden ihnen Knüppel zwischen die Beine geworfen - das geht einfach nicht."

Allein die Tatsache, dass in Dresden dingend Schulen, insbesondere Grundschulen benötigt werden, lässt den gerichtlichen Beschluss noch obskurer wirken. "32 Kinder ad hoc irgendwo unterzubringen, stelle ich mir sehr schwierig vor", so Grundmann. "Die Grundschulen in Klotzsche sind jedenfalls voll."

Gerit Thomas hat seit gestern im Internet eine "Petition zum Erhalt der Natur- und Umweltschule" geschaltet, bei der alle Gegner des Bescheids online unterzeichnen können. In knapp 60 Tagen wird sie dem Sächsischen Landtag und dem Dresdner Stadtrat vorgelegt. Den gesamten gestrigen Tag über schlossen sich Bürger an und nahmen teil. Waren es gestern bereits an die 250 Stimmen, dürften es heute noch mehr werden. "Die Schule braucht eine breite Unterstützung, egal von welcher Partei", betont Thomas. "Es kann nicht sein, dass man diese Initiative alleine lässt." Ob die Petition ihre Wirkung erfüllt, wird sich zeigen. Sigrid Möser, Geschäftsführerin der Natur- und Umweltschule, ist dankbar für jede Unterstützung. Und will selbst weitere Schritte gegen das Urteil einleiten. "Allerdings warten wir noch die Begründung des Gerichts ab. Erst dann können wir aktiv werden. Noch haben wir zu wenig Informationen."

Konkrete Hinweise, warum die Schule zum Schuljahresende hin schließen muss, gibt es nicht. Sigrid Möser kann nur Vermutungen anstellen. "Unser neues Konzept hat offensichtlich kein Vertrauen bei der Sächsischen Bildungsagentur erweckt", mutmaßt sie. Besagtes Konzept der Schule nutzt Elemente der Reformpädagogik, unter anderem auch Aspekte des Jenaplans. Grundlage für die zu vermittelnden Inhalte ist der Sächsische Lehrplan. Das Besondere daran ist jedoch, dass der Lernraum Natur eine wesentliche Rolle spielt. Der Unterricht finden so oft wie möglich im Freien statt mit dem Ziel, bei den Kindern das Interesse an einer intakten Natur zu wecken.

www.umweltschule.vsp-dresden.de www.openpetition.de/petition/online/petition-zum-erhalt-der-natur-und-umweltschule

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 14.07.2012

Annette Thoma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bildung
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.