Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
DVB weihen ersten überlangen Linienbus ein

Capacity im Einsatz DVB weihen ersten überlangen Linienbus ein

Die Dresdner Verkehrsbetriebe nehmen ihren ersten überlangen Linienbus in Betrieb. Künftig werden 12 solche 21 Meter langen Fahrzeuge durch die Stadt rollen, zunächst als Zusatzfahrten auf der besonders stark frequentierten Linie 62.

Länger und mehr Platz: die neuen Busse der DVB
 

Quelle: DVB AG

Dresden.  Von allem etwas mehr: Mehr Motorkraft und mehr Plätze für Fahrgäste, mehr Achsen und mehr Geld: Die 12 neuen Langbusse der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB), die das Unternehmen bis zum Jahresende in Betrieb nehmen will, vereinen gleich mehrere Superlative. Ihr Motor hat fast 400 PS. Das sind knapp 30 mehr als in einem normalen Gelenkbus. Sie haben 49 Sitzplätze und 154 Stehplätze. Das ist im Vergleich zu einem bisher üblichen Ziehharmonika-Bus ein Plus von etwa 40  Plätzen. Sie sind 2,25 Meter länger als die fast 19 Meter langen „normalen“ Gelenkbusse der DVB und sie haben eine Achse mehr. Außerdem kosten sie pro Stück rund 370 000 Euro und damit etwa 50 000 Euro mehr als die Ziehharmonika-Fahrzeuge, die die Dresdner bislang kennen.

DVB-Vorstand Andreas Hemmersbach und Marketingchef Martin Gawalek haben den ersten der 12 neuen Busse gestern vorgestellt. Ein Unikat, denn nur das Ende ist gelb lackiert – genau der Abschnitt, der die zusätzliche Dimension des Busses beschreibt. Der Rest des Mercedes-Fahrzeugs ist grau. Das wirkt edel und soll zugleich vermitteln, dass der lange Neue etwas Besonderes ist, erklärten die DVB-Verantwortlichen. Drinnen setzt sich dieser Eindruck fort. Die Sitze haben andere als die bislang üblichen Polster und sie sind weicher. „Mehr Komfort“, sagt Gawalek und zeigt dabei auch auf die Fläche, die für Kinderwagen, Fahrräder und Gehhilfen vorgesehen ist. Sie bietet mehr Platz als in einem gewöhnlichen Gelenkbus. Auch an die Fahrer wurde gedacht. Kameras am hinteren Busteil helfen ihnen, stets den Überblick zu behalten. Die Bilder werden auf einen Monitor über dem Armaturenbrett übertragen. Eine lenkbare Achse im Busheck hilft bei Kurvenfahrten.

Der nagelneue „Capacity Plus“, so der Fahrzeugname, soll zunächst auf der Strecke der Linie 62 (Johannstadt-Plauen-Dölzschen) fahren. Dort ist er ab dem 24. Oktober unterwegs. Später könnten die Langen auch auf den Linien 64 und 61 zu sehen sein. Bei der „61“ nahe der Technischen Universität etwa dann, wenn dort besonders viele Studenten unterwegs sind, kündigte DVB-Marketingchef Gawalek an.

Die DVB hatten den Bustyp bereits im Herbst 2015 getestet. „Geile Kiste“, freute sich damals Robert Roch, Leiter des Centers Kraftfahrzeuge bei den DVB, über den „Capacity“. Der Bus sei komfortabel, sehr leise und komme selbst auf den etwas engeren Straßen in Plauen ordentlich um die Kurven.

Von Christoph Springer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
CapaCity in Dresden

Rund 30 Fans der Dresdner Verkehrsbetriebe haben den Feiertag genutzt, um sich Dresdens längsten Bus einmal genauer anzuschauen. Denn für zehn Tage testen die DVB im Moment den CapaCity, einen 21 Meter langen Linienbus.

mehr
Mehr aus Auto & Verkehr
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.